Cosplayer – Alles nur Verrückte!

Als ich heute aus meinem gemütlichen Bettchen kroch – was zugegebener Maßen gegen 12Uhr mittags war – und ich entspannt meine erste Facebookrunde drehte, sprang mir ein Beitrag vom Cosplay-Shop „myCostumes“ entgegen. Und genau dieser Beitrag bewegte mich dazu, diesen Eintrag zu verfassen.

IMG_6578

In dem Facebook-Beitrag von „myCostumes“ ging es um die teilweise heftigen Bemerkungen von Eltern von jungen Cosplayern. „Wie kann man sich nur so anziehen, das ist doch was für Verrückte!“ (Zitat aus dem Post) um nur ein Zitat bzw. Bemerkung zu nennen.

Allgemein wird man sehr belächelt wenn man erzählt, dass man Cosplayer ist und erklärt worum es dabei geht. Was dahinter steckt sehen die Meisten nicht. Ob bewusst oder unbewusst sei dahingestellt.

Unter dem Oberbegriff „Cosplay“ versteckt sich so viel mehr, als einfach nur ein Kostüm tragen.
Wir planen, organisieren, nähen, basteln und und und. Um nur einige Sachen aufzuzählen.

Wir setzen uns mit den verschiedensten Werkstoffen auseinander, erwecken gezeichnete Figuren zu leben und bringen ganz oft auch kleine Kinderaugen zum strahlen.

efaf4-1379942_642529355767119_1933967591_nEs ist so viel mehr als nur „verrückt sein“.

Zu guter Letzt: Lasst euch niemals unterkriegen! Egal wer etwas gegen euch und euer Hobby sagt – belehrt diese Person eines besseren!
Cosplay hat genau so seine Daseinsberechtigung wie Briefmarken sammeln oder ähnliches. Lasst euch – vor allem wenn ihr noch nicht lange dabei seid – davon nicht unter kriegen!

Cosplay ist ein wundervoll kreatives und gesellschaftliches Hobby! Egal ob es sich um das Kostüm erstellen selbst, oder das Fotografieren, Videografieren usw dreht. „Cosplay“ ist so viel mehr als sich mancher denkt!

Advertisements

Eastside Cosplay – Eine Idee

banner001

Hallo meine Lieben,

long time no see – nicht wahr?

Das soll sich jetzt aber ändern – jedenfalls habe ich mir das ganz fest vorgenommen. Aber wenn man zwischen Schule, Konzerten und Arbeit hin und her pendelt, kann das ja auch nichts werden. 🙂

Heute soll es mal um eine Idee von mir gehen die in den letzten Tagen entstanden ist. Das Ganze läuft in meinem Kopf unter dem Titel „Eastside Cosplay“.
Eine Facebookgruppe hat mich ehrlich gesagt dazu gebracht. Ziel dieser Gruppe ist es, Cosplayer (und Fotografen) aus dem östlichen Teil Deutschlands (sprich Mecklenburg-Vorpommern bis Bayern, über Thüringen usw.) zusammen zu bringen, eventuell kleine Treffen zu veranstalten und ähnliches.

Fand ich eigentlich gar nicht so übel, da hier drüben sowieso viel zu wenig los ist und meine Kamera so langsam aber sicher einstaubt (wenn ich nicht gerade für den Fotounterricht Blumen fotografiere wie ihr HIER sehen könnt).

Dadurch kam mir also die Idee zum „Team Ost“, denn ich denke hier kann man wirklich tolle Dinge tun. Wir haben eine so schöne Landschaft für Fotos aller Art. Es wäre eine Schande dies nicht zu nutzen.

Ich persönlich weiß allerdings nicht, ob aus dieser Idee noch etwas entstehen wird. Das hängt davon ab wie viel Anklang die ganze Sache findet und wie viele Leute mitziehen würden.

Ich stelle mir unter dem Namen „Eastside Cosplay“ gemütliche Nährunden, Fotoshootings und -treffen, sowie gemeinsame Fahrten zu Conventions vor. Wäre doch echt spannend, hier „drüben“ alle ein bisschen zusammen zu bringen, gerade weil ich festgestellt habe, dass es hier mehr Cosplayer gibt als gedacht. Man könnte voneinander lernen, Gruppen zusammenstellen und vieles mehr.

Für mich persönlich klingt das alles sehr spannend und ich werde euch auf jedenfall wissen lassen, wenn mehr daraus wird.

Was haltet ihr von der Idee? Yay oder ney?

[Good Times] Leipziger Buchmesse 2015

Hallo meine Lieben,

endlich komm ich mal dazu über die „LBM“ zu bloggen. Durch verschiedene Umstände (die mit meiner Ausbildung zusammen hängen) kam ich leider nicht eher dazu, da ich euch dazu ein Video präsentieren wollte.


Dieses Jahr war ich leider nur am Samstag auf der LBM und nach einem Jahr Con-Abstinenz war ich dementsprechend überfordert von den ganzen Eindrücken. Endlich wieder so viele schöne Kostüme, so viele Dinge zum bestaunen.

Aber mal von Anfang an:

Wie in einem vorhergehenden Blogpost geschrieben, wollte ich Dorumon in einer Kigurumi Form cosplayen. Das Cosplay ist auch am Freitag Abend fertig geworden.
Leider sah es aber angezogen nicht so aus wie ich es mir dachte und ich war ganz und gar unzufrieden, weswegen ich es dann am darauffolgenden Tag nicht trug.

Stattdessen kramte ich meine Gou Perücke hervor und machte eine Freestyle Version von ihr. Denn ganz ohne Perücke wollte ich nun auch nicht da auftauchen.

IMG_6562

 

Meine Feststellung des Tages war, dass ich den Pferdeschwanz der Perücke dringend durchstufen muss. Ich glaube ich habe noch nie so oft an einer Perücke herumgefummelt wie zu dieser Buchmesse.

IMG_6563

 

Auch wenn ich wirklich wenig Fotos gemacht habe, möchte ich euch diese nicht vorenthalten.

Fangen wir doch mit meinem Liebling an:

IMG_6578

IMG_6579Hier seht ihr Lysande Arts als Vanille aus Final Fantasy 13. Hurhurhur ihr wollt gar nicht wissen, wie sehr ich mich in sie als Vanille verliebt habe. Wie ihr wisst, mag ich die Kleine in Final Fantasy 13 eh schon so sehr und dann wird sie auch noch so perfekt gecosplayed. Mein kleines Fangirlherz wollte schon aus meinem Brustkorb hüpfen!

IMG_6566

 

Begeistert war ich auch von diesen Beiden hier. Levi und Erwin aus „Shingeki no Kyojin“ (bzw. hierzulande „Attack on Titan“)
Sie mussten als mein erstes Fotoopfer herhalten.

IMG_6582

IMG_6584

IMG_6588

 

Leider kenne ich nicht zu allen Cosplayern die ich fotografiert habe die Facebookseiten oder ähnliches. Sollte sich jemand wiedererkennen, dann editier ich hier gern den Namen und / oder Kontaktmöglichkeiten hinzu.

(Ich plädiere für mehr Coscards auf dieser Welt!)

Natüüüüüürlich nutzten wir die LBM nicht nur zum bestaunen von Cosplays. Wir kauften auch (viel zu viel) ein. Wobei man sagen muss ich eher weniger, dafür der Rest mehr.

IMG_6572

IMG_6574

IMG_6576

IMG_6591Was ich allerdings genau gekauft habe, verrate ich an dieser Stelle noch nicht 😉
Da es nicht wirklich viel war, pack ich das zusammen mit meinen Manga-Neuheiten vom März 2015

Fazit der LBM für mich:
Zu kurz, zu wenige Fotos, nochmal.
Ca. auch so in dieser Reinfolge.

Wer von euch war auch da? Als was? Wie war euer Eindruck?

Eure Mimi

 

 

[Review] Cewe Fototasse

Hallo meine lieben Leser!

Endlich mal wieder etwas Neues von mir! Dadurch dass ich meine Ausbildung angefangen und dadurch viel zu tun habe, musste ich meinen Blog ein wenig vernachlässigen. Tut mir leid!

Aber nun zum eigentlichen Thema: Die Cewe Fototasse!

Cewe war so freundlich und stellte mir ein Produkt meiner Wahl zur Verfügung um ihren Service zu testen. Nach langem rumprobieren habe ich mich dann für die Tasse entschieden. Denn Tassen kann man ja nie genug haben, oder?

Ums genau zu nehmen habe ich mir die Fototasse mit Innenfarbe herausgesucht und sie mit ein paar von meinen Cosplayfotos geschmücken.

Nach dem ich mich endlich für diese Tasse entschieden hatte, lud ich mir die Cewe eigene Designsoftware herunter um mein gewünschtes Design zu erstellen.
Im ersten Moment war ich etwas verwirrt von den vielen Möglichkeiten die mir diese Software bot. Wahrscheinlich wird es für den Ein oder Anderen etwas zu viele Optionen geben, allerdings muss ich sagen fand ich alle Funktionen sehr sinnvoll.

Sehr schön war auch die Möglichkeit sich diverse Designs vorschlagen zu lassen. Das heißt im Klartext, dass einem schon vorgegeben wurde, wo man wie Fotos anordnen kann. Sehr schön für alle die auf der Suche nach einem persönlichen Geschenk für jemanden ist und noch keine Idee im Kopf hat.

Sollte ein Foto keine geeignete Auflösung für eine bestimmte Größe o.ä. haben wird man auch darauf hingewiesen. Somit kann man sich also auch immer sicher sein, dass man keine pixeligen Fotos auf seinen Produkten hat.

Spaßeshalber habe ich auch angefangen ein Fotobuch zu erstellen um das Programm auf Herz und Nieren zu prüfen und hatte wohl den größten Spaß meines Lebens dabei.

So viele Möglichkeiten seine Fotos dort zu präsentieren – einfach wunderbar!

Meine Tasse habe ich versucht nach meinem ersten Blogdesign hier zu gestalten, was mir – wie ich finde – gut gelungen ist.

Nachdem ich meine Bestellung abgeschlossen hatte, befand sich meine Tasse kurze Zeit später auch schon im Versand und war somit super schnell bei mir.

 

Das ist also das gute Stück.

Wie ihr sehen könnt ist keins der Fotos verwackelt oder verpixelt – davor hatte ich ja am meisten Angst. Alles ist genau da wo es auch hingehört.

Zusammenfassung
Preis – Leistung: Top!
Lieferung: Schnell
Qualität: sehr hoch

Empfehlung: Auf jeden Fall!

Für ein persönliches Geschenk zu Weihnachten oder Geburtstag hat Cewe auf jeden Fall das Richtige parat.
Aber auch wenn man einen einmaligen Moment richtig zur Geltung bringen will, sollte man sich auch direkt an Cewe wenden!
Denkt daran, dass ihr im „dm Drogeriemarkt“ eures Vertrauens auch auf das Cewe Angebot zugreifen könnt! Einfach an den roten Fotoautomaten gehen!

Ich für meinen Teil, bestelle bald das nächste Teil und freue mich tierisch darauf!

Dieses Produkt wurde mir freundlicher weise von Cewe zur Verfügung gestellt. Vielen Dank!

[Review] CoHaKu – Das Cosplaymagazin

Täglich grüßen die Erdmanns…

… oder auch die Mimi 😀

Heute habe ich ein Review für euch, wie der Titel vielleicht schon verrät.

Es gibt Magazine und Zeitschriften zu jedem erdenklichen Thema. Egal ob zu Videospielen, Nähanleitungen oder einfach nur Klatsch und Tratsch aus der Promiwelt.
Auch als Cosplayer hat man seine Quellen, nur leider bis vor kurzem nicht auf Papier.

Die CoHaKu ist das erste Cosplay-Fachmagazin deutschlands.

CoHaKu ist eine Zusammensetzung von Cosplay, Handwerk und Kunst.

Denn im Endeffekt ist es das, was Cosplay ausmacht. Schließlich handelt es sich hierbei um eine Art Kunst die durch handwerkliches Geschick des Einzelnen entsteht.

Das Magazin ist von Fans für Fans bzw. von Cosplayer für Cosplayer. Und somit sehr authentisch. Denn jeder, der einen Beitrag verfasst weiß genau wovon er schreibt.

Inhalte
– Nähtipps (für Anfänger geeignet)
– Perücken-Tipps (Styling, Aufbewahrung etc.)
– Make-up
– Craftingtipps und Ideen
– Interviews
– Hochwertige Fotos
– und mehr

Fakten

Preis: 9,90€
Seiten: 162
Erscheint: ca. alle 3 Monate
Internet: Facebookseite
Ausgaben: aktuell erschien die 4. Ausgabe
Shop: http://shop.cohaku.de/

Ich persönlich verfolgte dieses „Projekt“ von Anfang an, als ich das erste Mal davon hörte. Allerdings war ich auch sehr skeptisch. Man kannte schon andere, namhaftere Magazine die ebenfalls solche Themen beinhalteten und jedes Mal – um es mal dezent zu beschreiben – gut ins Klo griffen.
Ich haderte schon lang mit mir, ob ich nicht eine Ausgabe mal kaufen sollte. Allerdings schreckte mich auch der Preis von fast 10€ etwas ab.
Glücklicherweise gewann ich die 2. Ausgabe bei Ranako (schaut HIER unbedingt auf ihre Seite!) und konnte somit einen Blick in das Magazin werfen.
Ich war direkt restlos begeistert. All meine Zweifel schmiss ich direkt im hohen Bogen über Board und ich wusste, dass es nicht meine letzte Ausgabe war.

Anfang des Monats (kurz bevor verkündet wurde, dass Ausgabe 4 fertig ist) bestellte ich die Ausgaben 1 und 3.
Sehr positiv sind mir die Versandkosten im CoHaKu Shop aufgefallen: Für zwei Magazine und Versand innerhalb Deutschlands habe ich 1,50€ bezahlt und im Endeffekt festgestellt, dass der eigentliche Versand sogar etwas teurer war.
Einziger Nachteil ist die Wartezeit, wie ich finde. Da die Hefte als Büchersendung verschickt werden dauert es ein wenig länger. Aber ganz ehrlich? Man wird dafür doch sehr gut belohnt.

Im Endeffekt habe ich für jedes Magazin fast 2h gebraucht, da man keine andere Wahl hat als Artikel für Artikel komplett durchzulesen.
Und ich muss auch gestehen, dass ich mir schon den ein oder anderen Trick abgeschaut habe.

Die meisten Cosplayer die einen Beitrag in der CoHaKu veröffentlicht haben sind schon Jahre dabei und konnten dementsprechend schon viel ausprobieren und geben nun ihr gesammeltes Wissen an die nächste Generation weiter.
Sehr spannend fand ich auch „Geschichte des deutschen Cosplays“ in Ausgabe 1. Aber ich möchte natürlich keinem zu viel erzählen, denn jeder soll es doch selbst lesen!

Mein Fazit
KAUFEMPFEHLUNG! Natürlich nur für die, die das Thema auch anspricht. Das ist ganz klar.
Der Preis ist – wie ich jetzt weiß – vollkommen gerechtfertigt. Und da das Magazin auch nicht jede Woche erscheint erschwinglich.
Die Interviews sind interessant und nicht 0-8-15. Es gibt jedes Mal wunderschöne Cosplayfotos zu bestaunen und man kann jede Menge nützlicher Sachen mitnehmen/lernen.

Wenn ihr noch spezielle Fragen zu den Magazinen habt, einfach in die Kommentare damit!

[Cosplay Progress] Vanille Crystal Version

Hallo meine Lieben!

Ich möchte euch mal wieder ein wenig auf den neusten Stand bringen was diverse Cosplays angeht.

Dieses mal geht es um ein Vanille Cosplay, von dem ich HIER schon einmal berichtete!

Natürlich habe ich noch viel viel Zeit für das Cosplay und es ist auch noch nicht alles fertig. Aber ich musste es dennoch schon mal mit der Perücke anziehen.

Natürlich bleibt es nicht bei der schwarzen Jacke (und auch die Leggins blieb nur aus Bequemlichkeit an) aber das Kleid ist schon mal fertig! (Und das schwarze Band unter der Brust wird auch noch geändert.)
Was man auf dem Bild leider nicht sieht ist, dass es einen leichten Blauschimmer hat.

Ich freue mich jetzt schon tierisch wenn das ganze Kostüm fertig ist.
In den nächsten Tagen wird ein Make-up Test folgen. Die Bilder davon werde ich euch natürlich nicht vorenthalten.

[DIY] Mondstab – Es ist vollbracht!

Hallöchen liebe Moonies!

Hier ist endlich der Beitrag zum – mittlerweile – fertiggestellten Sailor Moon Mondstab!

Ich muss gestehen dass er eigentlich schon eine ganze Weile fertig ist, allerdings hatte ich geplant euch ein Video zu schneiden, welches in „Anmal-Prozess“ zeigt.
Da mein Laptop manchmal nicht so möchte wie ich, hoffe ich, dass ich das Video noch nach reichen kann.

Aber nun will ich euch doch mal das gute Stück zeigen!

Wie man eventuell an dem „Detailbild“ erkennen kann, sollte ich noch über die ein oder andere Stelle drüber malen. Durch die Unebenheit des Pappmachés ließ sich der Stab mehr schlecht als recht anmalen.
Da dies aber auch das erste Projekt dieser Art war, habe ich aus meinen Fehlern gelernt und weiß was ich bei den nächsten Projekten (die schon laufen) anders machen sollte.

Trotz den ganzen Fehlern bin ich doch sehr zufrieden mit dem Ergebnis. Man ist schon ein wenig froh, wenn man soetwas aus einer Laune heraus beginnt, dass es nach etwas aussieht. Und das tut es, oder?

Ich glaube aber allerdings, dass ich den Stab für mein geplantes Cosplay neu machen werde oder nochmal stark nachbearbeite. Denn durch das gestiegene Gewicht der Kugel am Stab steht diese etwas schief, sodass ich Angst habe, dass es irgendwann bricht.
Wer für mich einen guten Tipp hat wie man dem vorbeugen kann soll es mich bitte wissen lassen!

Was sagt ihr zum Stab? Top oder Flop?