Blogboard Adventskalender – Türchen 3

blogboard-adventskalender2014Tief vom Walde, da komm ich her. Und kann euch sagen, es weihnachtet sehr!

Herzlich Willkommen zum 3. Türchen des Blogboard Adventskalender.
Wie ich schon schrieb, bin ich also die Dritte und ich habe für euch ein kleines Basic-DIY-Tutorial zum Thema Plüschis nähen.

Wer meinem Blog schon länger folgt, der weiß sicherlich dass ich schon das Ein oder Andere Plüschi genäht habe. Immer wieder kam die Frage auf „Wie hast du das gemacht?“

Die Plüschis, die ich bis jetzt genäht habe sind rund gewesen. Das heißt ich habe sozusagen einen Ball genäht und dann Pfötchen und Ohren hinzugefügt.
Ja, es gibt im Internet genug Tutorials zu dieser „Technik“, dennoch möchte ich euch meinen Weg heute zeigen!

(Hinweis: Hierbei handelt es sich nicht um ein vollständiges Plüsch-Tutorial, sondern eher um eine kleine Anleitung die man individuell für sich verändern kann.)

IMG_6058Was brauchen wir dazu?

Ein Blatt Papier für die Vorlage, einen Stoff eurer Wahl (für meine Plüschtiere benutze ich meist die Fleecedecken von KiK oder Tedi), Stifte, Kreide (oder einen Stift der auf eurem Stoff sichtbar ist), Nadel und Faden (oder eine Nähmachine) und – natürlich – Nervennahrung.

IMG_6060Ich beginne immer damit mit zu überlegen wie groß das Ganze werden soll. Dann rechne ich einen Zentimeter Nahtzugabe dazu und ziehe mit dem Lineal einen Strich nach unten. In der Mitte des Striches überlege ich mir, ob dieser „Ball“ richtig rund werden soll oder eher länglich. Dann probier ich aus was am ehesten meinen Wünschen entspricht. Ich verbinde dann die Linien.

IMG_6061Wie ihr seht, probiere ich auch immer noch aus und verbinde die Linien dann etwas geschwungener, sodass es ein Oval ergibt.

IMG_6063Das Ganze dann natürlich ausschneiden und mit Kreide oder einem anderen, sichtbaren Stift auf den Stoff übertragen. In der Regel kann man sagen, dass man für einen richtig schönen Runden Ball oder Körper ca. 6 bis 8 Teile brauch.

IMG_6066Bei den Einzelteilen dann immer die schönen Seiten aufeinander legen und dann einfach festnähen.

Bei dem ersten und dem letzten Teil aber nicht vergessen einen kleinen Spalt offen zu lassen für die Füllung.

IMG_6067So in etwa müsste es bei euch dann bei Zeiten aussehen.

Daraus kann man allerhand verschiedene Plüschtiere machen (z.B. verschiedene Digimon) oder einfach wirklich nur einen Plüschball für Kinder.

Bei Interesse kann ich euch auch gern mal die komplette Herstellung eines Plüschis zeigen.

Euch noch eine schöne Weihnachtszeit

Mimi

Werbeanzeigen

Ein neues Abenteuer beginnt

Ja! Endlich! Es ist wieder so weit! Ein neues Pokemon Spiel ist diese Woche in die deutschen Läden gekommen und – natürlich – habe ich es!

HNI_0092Am Donnerstag diese Woche brach ich also auf zu meinem neuen Abenteuer in Hoenn.
Bei Alpha Saphir und Omega Rubin (so der Titel der neuen Spiele) handelt es sich um Remakes der dritten Generation (Rubin und Saphir), welche in Deutschland 2003 erschienen sind.
Zur sechsten Generation gehören neben diesen Remakes auch die Spiele X und Y, in denen man durch die Kalos Region reisen kann.

Aber genug zu irgendwelchen Fakten. Hier geht es jetzt schließlich um mein neues Abenteuer!

Besagten Donnerstag schnappte ich mir also Plüsch-Serpifeu und Floink (zwei Startpokemon aus der fünften Generation) und trat meine neue Reise an.

Dazu muss ich ehrlich sagen, dass ich einmal Rubin gespielt hatte bis jetzt und mich an gar nichts mehr erinnern konnte. Ich wusste die Startpokemon noch und in welcher Region das Ganze sich abspielte. Ende.
Deswegen freute ich mich umso mehr auf die Spiele. Denn für mich gibt es nichts schöneres, als eine neue Welt für sich zu entdecken.

HNI_0088

Jedes Mal, wenn ich ein neues Pokemon-Spiel spiele fühl ich mich wie damals vor mehr als 10 Jahren. Man wird mit seinem Pokemon stärker, erlebt spannende, lustige und auch traurige Momente.
Ich glaube, ich werde für immer Kind bleiben.

HNI_0090

An dieser Stelle möchte ich eigentlich nicht viel über das Spiel sagen, denn wen es interessiert, der sollte es sich selbst anschauen. Ich kann euch nur so viel verraten, dass kaum das Intro losging und ich Sturzbäche geheult habe vor Rührung.
Ja, nah am Wasser gebaut bin ich außerdem noch.

HNI_0087

Es ist einfach schön diese Welt in neuem Design erneut zu erforschen, die neuen Onlinefeatures zu nutzen und mit Freunden zu spielen. Wie damals.

Ich habe es bis jetzt nicht geschafft das Spiel durchzuspielen (habe beide Versionen mir geholt) und bin ehrlich gesagt auch sehr froh darüber. Es gibt so viel zu erforschen und auszuprobieren, das man gar keine richtige Zeit hat sich um die nächste Arena zu kümmern.

In diesem Sinne: Ich bin wieder in Hoenn, wir sehen uns dort auf jedenfall!

Eure Mimi

PS: Wer von euch auch Omega Rubin oder Alpha Saphir spielt, kann sich gerne meine Geheimbasis in Alpha Saphir anschauen. (Die von Omega Rubin folgt noch, habe es gerade so geschafft die Plasteverpackung von diesem Spiel zu entfernen 😀 )

HNI_0091

BlogBoard Adventskalender

blogboard-adventskalender2014

Das BlogBoard ist schon länger mein neues Wohnzimmer für alle Dinge die mit meinem Blog zu tun haben. Egal ob WordPress-Probleme, Fotofragen oder einfach nur ein bisschen Meinungsaustauscht.
Als Blogger ist man bei BlogBoard einfach an der richtigen Adresse.

Deshalb nehme ich dieses Jahr auch am BlogBoard Adventskalender teil!
Jeden Tag öffnet ein anderer Blogger für euch ein Türchen und bloggt für euch etwas ganz individuelles!

Heißt im Umkehrschluss – Jeden Tag einen (eventuell) neuen spannenden Blog entdecken und lieben lernen!

Die Teilnehmer

01. Ulli => purplemint.de
02. Christina => ohnemusik.com
03. Mimi => last-heaven.de
04. Shanee => soul-rebell.de
05. Izzie => ordnungsblog.de
06. Britta => irgendwiewoanders.wordpress.com
07. Melanie => umecken.de
08. Aki => fraeulein-nebel.org
09. Anne => neontrauma.de
10. Andrea => misskonfetti.de
11. Jenny => denke-kreativ.de
12. Sanna => mitaundmanani.de
13. Lara => lifesayshello.com
14. Lexa => rezepte.lexasleben.de
15. Ulli => purplemint.de
16. Caro => caromite.net
17. Suzi => die-suzi.de
18. therealDarkFairy => darkfairyssenf.com
19. Sabine => liebesseelig.blogspot.de
20. Paleica => paleica.net
21. Missi => himmelsblau.org
22. Helene => harder-to-breathe.de
23. Daniela => danielamainzer.de
24. Lexa => lexasleben.de

[Review] Tokyo Ghoul Band 1

IMG_6026Lange lange habe ich mich dagegen gewehrt, letztendlich hat es nichts gebracht (wie man sieht).
Tokyo Ghoul ist wieder so ein Hype, den ich eigentlich nicht verstehen wollte. Okey, ich gebe zu der Anime wartet auf meinem Laptop auch schon verzweifelt darauf geschaut zu werden, aber da konnte ich immer noch sagen: „Den habe ich nicht für mich runtergeladen!“

Somit landete der erste Band am Samstag in mein Körbchen und wurde am gleichen Abend auch noch durchgelesen.
Und auch wenn es schon viele andere getan haben, ich möchte ein paar Worte darüber verlieren.

Kleiner Hinweis: Ich habe den Anime noch nicht gesehen, heißt ich kann keine Schlussfolgerungen ziehen bzw. ich weiß auch nicht was mich nach diesem Band noch erwarten wird.

Kurze Infos über den Manga

Titel: Tokyo Kushu: Tokyo Ghoul
Autor und Illustrator: Sui Ishida
Genre: Horror
Status Japan: abgeschlossen (14 Bände / 143 Kapitel)
Status Deutschland: laufend (4 Bände / 19 Kapitel)
Relationen: Tokyo Ghoul (Anime); Tokyo Ghoul: Jack (Manga), Tokyo Ghoul: re (Fortsetzung)
Publisher: Kazé
Preis: 6,95€ [DE] ; 7,20€ [AT]

Klappentext:

Der Tag an dem ich starb

Dem Tod gerade noch von der Schippe gesprungen,
erwacht Oberschüler Ken als Ghul wieder.
Zuerst ist alles normal. Doch dann beginnt er,
Appetit auf Menschen zu entwickeln –
was einige moralische Fragen aufwirft.
Ken würde sich lieber umbringen,
als Menschen zu fressen.
So weit kommt es aber gar nicht,
denn offenbar gibt es noch andere wie ihn.
Eine geheime Gesellschaft der Ghule
lebt längst unter uns.

IMG_6028

Der Zeichenstil ist eigentlich gar nicht meins. Fragt mich nicht warum, es ist einfach so. Wahrscheinlich zu eckig. (Das Gleiche gilt bei mir auch bei dem „Attack on Titan“ Manga, und den kauf ich ja nun auch)
Ich finde auch, man kann nicht viel zum ersten Band sagen. Klar die ersten Köpfe werden in die Hälfte geteilt, bisschen Blut, tote Ghule… Alles schön und gut.
Dennoch hat mich der erste Band überrascht. Denn wenn man so im Netz surft und verzweifelt schaut ob einem das überhaupt gefallen wird und es sich für einen lohnt zu kaufen, stolpert man über verschiedenste Reviews, Bilder und ähnliches.
Ich dachte immer an eine 08-15 Zombiestory. Du wirst gebissen und das wars.
Mittlerweile bin ich von der Idee abgekommen und bleibe einfach gespannt, was alles dahinter steht.

Mein kleines Fazit zu Band 1:
Demnächst werden wohl auch die bisher hier erschienenen Bände bei mir einziehen. Denn langsam habe ich das Gefühl, das wird noch was ganz großes für mich.
Ich steh ja auf mitreißende Fantasystorys (und das ist es unterm Schnitt für mich bislang) und somit halte ich Tokyo Ghoul mal ein Plätzchen in meinem Billy-Regal frei (okey, eigentlich nicht „frei halten“ sondern „anbauen“. Aber das ist wieder ein anderes Thema).
Wer sich nicht einig ist, ob der Manga einem gefallen könnte, der kann ja einen kurzen Blick in den Anime werfen (Achtung! Im WWW ist er nur in Englisch erhältlich, da Kazé sich auch die Animerechte gesichert hat!) oder HIER in die Leseprobe.

Hat jemand von euch auch den Manga gelesen bzw. ist fleißig dabei? Lasst es mich wissen und erzählt doch mal, wie ihr die Story so findet!

Liebe Grüße (und an einen schönen Feiertag an alle Sachsen :D), eure Mimi

PS: Band 5 von Tokyo Ghoul erscheint am 15. Januar 2015 in Deutschland

Back to schoollife #001

Hallo meine Lieben!

Wie ich in vergangenen Posts schon geschrieben hatte, muss ich einmal im Monat nach Dresden zur Berufsschule.
Da habe ich mir überlegt, dass ich für euch immer eine kleine Zusammenfassung meiner Woche mit ein paar Fotos mache.
Natürlich möchte ich euch hier nicht erzählen was ich in welchem Fach wann wie und warum getan habe, aber es gibt ja noch andere Dinge die man so in Dresden machen kann.
Da ich sowieso ständig sinnlose Fotos mit meinem Handy mache, wollte ich das einfach mal so verbinden.

Weiterlesen

Zwischen Binden und Tierstreu

… meine Ausbildung bei dm – Drogeriemarkt.

Hallöchen meine Lieben!

Ja, ich hopse beruflich nun zwischen Binden, Kerzen, Haarfarbe und Tierstreu hin und her. Und genau deswegen (oder weil sicherlich viele denken „oh wie toll! Du bist direkt an alle Limited Editions von Firma XY dran“) möchte ich euch von Mal zu Mal ein wenig über meine Ausbildung erzählen.

Momentan sitze ich in Dresden in einer Ferienwohnung mit 4 anderen Mädels. Denn ich gehe in Dresden zur Berufsschule. Immer eine Woche am Stück.

Aber fangen wir mal von vorne an: Warum? Was? Wann?

Genau gesagt werde ich zur Drogistin mit Fachbereich Foto ausgebildet. Heißt im Klartext es handelt sich hierbei um eine Einzelhandelsausbildung nur spezialisiert auf den Drogeriebereich.
Was wiederrum heißt, dass ich mich nicht nur mit der Anordnung der Produkte beschäftigen muss, sondern auch mit den Inhaltsstoffen um (z.B. bei dekorativer Kosmetik) ein vernünftiges Kundengespräch zu führen.

Meine Ausbildung dauert 3 Jahre.

Wie ich dazu gekommen bin? Da war mehr Glück als Verstand im Spiel.
Genau genommen habe ich mich vor 3 Jahren schon einmal beworben, schaffte es bis zu einem Gruppengespräch aber nicht weiter.
Dieses Mal hatte ich mich eigentlich für das Ausbildungsjahr 2015/2016 beworben, da das Ausbildungsjahr schon begonnen hatte und ich sehr glücklich mit meinen Job bei Kaufland war.
Ich bekam dann einen Anruf im August von einem dm Markt und wurde direkt zum Probearbeiten eingeladen. Dieser Markt entschied sich aber für meine Konkurrentin, empfiehl mich aber einen anderen Markt in der Nähe weiter, welcher mich – nach einem weiteren Probetag – als ‚Lernling‘ nahm.

‚Lernling‘ – so nennt dm seine Auszubildenden. Denn wir bekommen während der Ausbildung nicht wirklich was gelehrt (außer natürlich in der Schule) sondern sollen uns alles selbst aneignen.
Dazu gibt es verschiedene Methoden, auf die ich hier nicht genau eingehen möchte.

Ja, es stimmt auch dass ich eigentlich keiner „LE“ mehr hinterherrennen, sondern einfach kurz ins Lager gehen muss. Dennoch kann ich mir nicht alles schnappen was ich haben will und das war es.

Ich muss gestehen: Niemals nicht hätte ich mir die Ausbildung so komplex vorgestellt. Doch je mehr ich „reinrutsche“ umso interessanter finde ich das, was ich tue. Klar ist es schwer 2 Monate Ausbildung nachzuholen. Dennoch ist es nicht unmöglich.
Ums mal unter uns zu sagen: Ich bin wirklich sehr froh hier sein zu können und all diese Dinge zu lernen. Egal ob es um Fotografie oder Pharma-Produkte geht.

Dies war ein kleiner Vorgeschmack für euch von mir. In Zukunft würde ich gerne mehr von der Ausbildung erzählen, aber auch was mir hier im „Wohnheim“ (so nennen wir es, auch wenn es eigentlich gar keins ist) so passiert. Denn es ist furchtbar spaßig (und manchmal auch anstrengend) mit so vielen Hühnern auf einer Stange zu sitzen.

Es ist jetzt 00:32Uhr, wir gehen schlafen.

Gute Nacht wünscht euch eure Mimi ♥

Es ist geschafft!

Lang lang habe ich mich davor gedrückt. Aber nun ist es offiziell: „Last Heaven“ ist umgezogen!

Ja, okey das seht ihr wahrscheinlich jetzt schon.
Der Grund ist eigentlich so simpel wie genial: Ich fand schon länger, das Blogger nicht mehr die passende Plattform für mich ist. Als ich wieder anfangen wollte zu bloggen dachte ich schon direkt darüber nach, ob ich nicht direkt hier auf WordPress anfangen sollte.
Irgendwie hatte ich aber Angst und ging dann lieber zum alten bekannten.

Nun war es aber an der Zeit mich zu verändern. Und naja. Hier bin ich!

Ich hoffe ihr fühlt euch auch hier sehr wohl und begleitet mich und meinen Blog auf dem weiteren Weg!

Liebe Grüße, Mimi